Sprinter Kühlergrill in Schwarz. Matt.

Heute per Mail …
Wo hast’n das Kühlergrill in Schwarz her?

Kurz vorab – warum auch immer, Chrome war gestern. Für mich jedenfalls. So entferne ich konsequent jeglichen Glitzer … Auch den vom Stern. Typbezeichnungen lassen sich mit der Heisluftpistole * 1A entfernen. Eventuelle Klebereste entfernt WD40 *. Aufkleber oder hartnäckige Sachen bekommt man mit einem Lack-Radierer * ab …

Zurück zum Kühlergrill in Schwarz.

Der Ausbau wird hier ganz gut beschrieben.
Dann reinigen und jegliches Fett entfernen – ich nehme immer Isopropylalkohol *.
Das war es auch schon – in Sachen Vorbereitung. Auf KEINEN Fall anschleifen!
Und jetzt – Sprühfolie * bei mindestens 15/20 Grad Raumtemperatur drauf. Am besten richtig DICK.
Ich habe so um die 6/7 Schichten.
Warum?
Erstens, weil es halten soll. Auch Steinschläge. Normaler Lack, egal ob richtig lackiert oder mit Sprühdose – auf Chrome hält es nicht. Meistens nicht.
Und zweitens?
Weil sich Sprühfolie wieder abziehen lässt. Dann glänzt’er wieder … Das geht, um so dicker die Schicht, um so besser.
Ich habe knapp 2 Dosen der Sprühfolie * (auch “Plasti Dip” genannt) gebraucht. Also keine 40 EUR und vielleicht 2 Stunden Arbeit. Das Schwarz ist nicht zu 100 Prozent matt – eher seidenmatt. Bitte nehmt nicht die billige Sprühfolie – die verliert in der Sonne so nach und nach Pigmente.

Ps. Der hintere Stern vom Sprinter ist dabei natürlich auch Schwarz geworden.

Und wie immer – bei Fragen, einfach fragen! Hier in den Kommentaren.


* Affiliate–Link (Hinweis: durch den Kauf über den Link bezahlt ihr den gleichen Preis, wie beim Direktkauf. Ich bekomme dafür etwas Provision (zum Betreiben des Blogs). So könntet ihr mich etwas unterstützen, so ihr mögt.

3 Kommentare

  1. Hi Ulli, hatte schon fast vermutet, dass jemand fragt 😉
    Genau genommen ist es so, dass schon das Beitragsfoto das schwarzen Grill zeigt 😉
    Hier ist’s auch ganz gut zu sehen: https://blog.gaens.com/hymer-grand-canyon-s-4×4/
    Ich weiß … Nicht nah, nicht genau zu sehen.
    Hier stehe ich mir wohl als “Fotograf” im Weg. Soll ja toll aussehen. Vorher gewaschen und im besten Licht …
    Steht auf der “ToDo-List” – versprochen!

  2. Sieht gut aus!

    Mein Bruder hat sich mit Fahrzeugfolierungen selbständig gemacht.

    Als gelernter Lackierermeister nutzt er auch die Sprühfolie und ist
    begeistert. Die Marke der Sprühfolie weiß ich aber leider nicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.